Zur Startseite

Kundenstimmen zu Purposearbeit

„In den fast 20 Jahren als Mitbegründer und Geschäftsführer eines erfolgreichen Beratungsunternehmens für Klima, Umwelt und Entwicklung war ich aufgrund des starken Wachstums unserer Organisation immer wieder mit Umstrukturierungen, Konsolidierungen und Neuausrichtungen beschäftigt. Ich war seit längerem lustlos und erschöpft und merkte, dass ich vor allem erst einmal Orientierung für mich selber brauchte, um das gefühlte Chaos im Unternehmen angehen zu können. Zu diesem Zweck arbeitete ich mit Carola und Anke von bewusstes unternehmen, die mich mit viel Geduld und Mitgefühl durch einen ganztägigen Ausrichtungs-Prozess (Purpose) führten, der mir neue Kraft und Klarheit brachte. Die beiden sind ein unglaublich komplementäres, aufeinander eingespieltes Team, das mit viel Erfahrung im fachlichen wie im zwischenmenschlichen den Rahmen für mich gehalten hat für einen immer tiefergehenden Erkenntnisprozess. So konnte ich erkennen, was mir wirklich wichtig ist und was ich durch meine Arbeit und meine Erfahrungen in die Welt bringen kann und möchte. Mir wurde dadurch auch klar, wie ich mich von meinem Purpose im Alltag leiten lassen kann und welche Perspektiven und Verhaltensweisen in meiner Arbeit dafür nützlich sind. Vieles davon hat mich wichtige Schritte in Richtung Neuausrichtung und Neustrukturierung gehen lassen - viele grundlegende Entscheidungen sind mir dadurch leichter gefallen und werden mir zukünftig leichter fallen. Für diesen wertvollen Prozess bin ich Anke und Carola sehr dankbar. Ich kann diesen Prozess nur jedem Geschäftsführer bzw. Entscheidungsträger empfehlen, der sich neben einem klaren Sinn und Zweck für das Unternehmen vor allem auch über die persönliche Ausrichtung klar werden möchte."

Mikael Henzler

Mikael P. Henzler,  Mitbegründer und Geschäftsführer von adelphi consult und Geschäftsführer von adelphi research

 

Nach viel Fachliteratur mit noch mehr Theorien über das „Warum“ im Privaten als auch im beruflichen Umfeld, war ich plötzlich und ganz überraschend mitten drin in meiner eigener Purpose-Arbeit. Der Vorschlag, den geplanten 2-Tages-Workshop mit Carola und Anke vom bewussten unternehmen für meine persönliche Purpose-Arbeit zu nutzen, kam eher spontan. Eigentlich wollte ich mir, nach einem sehr spannenden Holakratie Einführungsseminar unter der Leitung von Carola und Anke, Klarheit über die Einführung von Selbstorganisation speziell in meinem Unternehmen verschaffen. Hierzu wollte ich die konkreten nächsten Schritte vorbereiten und abstimmen. Zu diesem Zeitpunkt war mir zumindest von der Theorie her klar: „Frage immer erst WARUM“. Sollte ich mir also wirklich zwei Tage herausnehmen um dieses WARUM erst einmal für mich ganz persönlich zu klären? Und darf ich mir diesen Luxus überhaupt leisten, mich bei dieser Frage gleich von zwei Expertinnen auf diesem Gebiet unterstützen zu lassen? Und kann ich das mit meinem Gewissen vereinbaren, zwei volle Tage lang den Fokus auf mein ICH zu legen und das Unternehmen hintenanzustellen? In der Kürze der Zeit konnte ich diese Fragen nicht im Detail analysieren und abwägen – und das war wahrscheinlich auch gut so. Ansonsten hätte ich sicherlich tausend Gründe gefunden, die mich davon abgehalten hätten mich auf diese Abenteuerreise einzulassen. So habe ich also, zugegebenermaßen mit einem etwas mulmigen Gefühl im Bauch, die als Gründer und Geschäftsführer gewohnte Führung abgegeben und mich vertrauensvoll auf den durch Carola und Anke liebevoll bereitgestellten Raum eingelassen. Ich möchte an dieser Stelle nicht im Detail auf den für mich sehr bewegenden Prozess dieser beiden Tage eingehen. Ich kann mich nur verneigen vor Carola und Anke, die mich mit tiefer Achtsamkeit durch die beiden Tage getragen haben, die mit Professionalität, vor allem aber mit viel Liebe den notwendigen Rahmen bereitgestellt haben und mit Ausdauer und Geduld für mich den Raum gehalten haben, in dem ich so geborgen meinen ganz persönlichen Purpose Stück für Stück entdecken durfte. Sehr bewegt und mit der Erkenntnis, dass Selbstorganisation in meinem Unternehmen bei mir selbst, mit meinem eigenen „WARUM“ beginnt, habe ich nach zwei intensiven Tagen die Heimreise angetreten – mit gutem Gewissen durch diese persönliche Arbeit nicht zuletzt auch dem Unternehmen gedient zu haben. Vielen herzlichen Dank dafür!

Alexander Martinez

Alexander Martinez Mateos, Geschäftsführer centum-amm Deutschland GmbH